Pinterest Ads – SEA aus Landsberg der besonderen Art

 

Als Experten für SEA aus Landsberg halten wir uns in Sachen Suchmaschinenwerbung natürlich immer auf dem Laufenden. Kürzlich gab es in diesem Bereich spannende Neuigkeiten: Die Pinterest-Ads sind da! In anderen Ländern sind sie schon länger verfügbar, hierzulande konnten hingegen bislang nur große Marken von ihnen profitieren. Nun ist die Anzeigenfunktion allerdings auch für den deutschen Markt freigeschaltet. Was verbirgt sich aber hinter den Pinterest Ads und für wen sind sie interessant?

Was ist das Besondere an Pinterest?

Pinterest ist eine Plattform, auf der inspirierende Bilder durch den Nutzer thematisch sortiert auf virtuellen Pinnwänden zusammengestellt werden können. Von der Hochzeitsplanung bis zum Gartenhäuschen können dadurch visuelle Inhalte und kreative Ideen gesammelt werden. Dieses Prinzip der „Bookmark Website“ begeistert weltweit rund 250 Millionen aktive Nutzer pro Monat! Pinterest beeinflusst seine zahlreichen Nutzer zudem auch im täglichen Leben:

98% der Nutzer probieren Pinterest-Ideen im Alltag aus und 90% der wöchentlichen Nutzer nutzen Pinterest, um Kaufentscheidungen zu fällen. Hier finden Sie weitere interessante Fakten rund um Pinterest.

Für wen sind Pinterest Ads geeignet?

Zunächst sollten Sie über eine Zielgruppenanalyse herausfinden, ob Pinterest als Plattform ein Ort ist, an dem sich Ihre potenziellen Kunden aufhalten. Nutzt Ihre erstellte Persona -also ein beispielhaftes Kundenprofil innerhalb der Zielgruppe- Pinterest als Quelle der Inspiration? Dann dürfte die neue Anzeigenfunktion für Sie sehr interessant sein.

Sollten Sie noch keine Erfahrungen mit dem Einsatz von Personas und Zielgruppe als Marketinginstrument haben, unterstützen wir Sie als Agentur für SEA in Landsberg gern bei der entsprechenden Erstellung und Analyse.

Sobald klar ist, dass sich auf Pinterest potenzielle Kunden tummeln, legen Sie los:

Erste Schritte in Richtung Pinterest Ads

Der Account:

Business-Account einrichten oder regulären Account umwandeln und Zahlweise auswählen, dann Pinterest-Tag zur Webseite hinzufügen und schließlich passende Codes für die Unternehmensziele hinzufügen.

Pins hochladen:

Eigene Pins entsprechend der Vorgaben erstellen. Pinterest Productspecs verraten etwa die Maße und Eigenschaften, die Standardpins erfüllen müssen. Neben der Interaktion durch die Werbung erhöht sich übrigens oft auch die organische Nachfrage der eigenen Pins!

Informieren:

Pinterest verfügt über ein umfangreiches Regelwerk und eine hilfreiche Seite mit praktischen Tipps rund ums Thema Advertising.

Guten Content erstellen:

Pinterest basiert auf schönen Bildern, die ins Auge fallen. Sie sollten daher sicherstellen, dass Ihre Inhalte optisch etwas hermachen!

Tipp: Um ansprechende Pins und Collagen zu erhalten, eignen sich beispielsweise Tools zur Bildbearbeitung wie Canva.

Promoten:

Ausgewählte Pins können nun mit URL und Keywords ausgestattet und promotet werden. Angaben zu Budget, Sprache und die Details zur Kampagne werden ebenfalls hinzugefügt, um dadurch den Zielmarkt und die Kosten zu bestimmen. Alter und genutzte Geräte helfen beispielsweise dabei, die Zielgruppe einzugrenzen.

Organisieren:

Einzelne Pins können nun zu Werbegruppen hinzugefügt werden, um bei größeren Kampagnen den Überblick zu behalten.

Monitoring:

Wie die veröffentlichten Pins sich machen und ob die Kampagne so gut performt wie gehofft, lässt sich im Analyse-Bereich beobachten. Dazu muss eine Ziel-URL eingegeben werden, um ein Tracking zu ermöglichen. Dadurch lässt sich die Performance der Kampagne auch in Google Analytics beobachten.

SEA aus Landsberg für Ihren Erfolg

Gerade Erstellung und Monitoring von SEA-Kampagnen sind für Außenstehende eine große Herausforderung. Wir unterstützen Sie gern dabei und lassen unsere Erfahrungen im Bereich Suchmaschinenwerbung einfließen.

Als nächstes steht nun die Entscheidung aus, welche Anzeigenformate am besten zu Ihrer Kampagne passen:

Verfügbare Anzeigenformate der Pinterest Werbung

  • Promoted Pins

Pins sind die Basis von Pinterest und haben eine Reichweite, die organisch wächst. Um diese Ausbreitung zu steigern, können sie entsprechend beworben werden. Sie sehen aus wie reguläre Pins, erreichen dabei aber mehr Nutzer.

  • Promoted Video Pins

Videos gelten als erfolgreichste Form des Contents. Nur folgerichtig also, auch Videos zu integrieren und durch Ads zu verbreiten! Hier finden Sie ein Beispiel für solch einen Video-Pin.

  • Promoted App Pins

Sollten Sie eine App vermarkten, dann finden Sie hier die Möglichkeit, sie Ihrer Zielgruppe direkt zum Download anzubieten.

  • Promoted Karussell-Pins

Umfangreichere Informationen können durch Karussell-Pins leicht strukturiert werden. In mehreren Bildern werden dadurch verschiedene Aspekte vermittelt. So kann das Ganze aussehen.

 

Holen Sie sich Praxistipps zum Thema SEA aus Landsberg

  • Ist es sinnvoller, Interest targeting oder Audience targeting zu nutzen, um eigene Pins und Keywords mit anderen Themen zu koppeln?
  • Sollten Ihre Pins durch die Einstellung Browse innerhalb des regulären Haupt-Feeds als Sponsored Pins erscheinen oder mit der Einstellung Search vielmehr nur den Usern angezeigt werden, die passende Suchbegriffe verwenden?
  • Welche Einstellung ist sinnvoll, wenn die Option Keyword targeting gewählt wird? Sind exakt gewählte Keywords sinnvoll oder limitieren sie vielmehr die Anzahl der möglichen Impressions?
  • Wie findet man relevante Wortkombinationen und passende Long Tail Keywords?

Für die Klärung all dieser Fragen stehen wir Ihnen zur Verfügung. Wir beraten Sie kompetent und übernehmen auf Wunsch auch die Umsetzung Ihrer Kampagne. Zögern Sie nicht, die neuen Entwicklungen in diesem spannenden Feld jenseits ausgetretener Pfade für sich zu nutzen! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.